Peter Nieß

Peter Nieß
Bild: Stadtarchiv Büdingen

Geboren am 04.02.1895 in Rinderbügen, gestorben am 21.08.1965 in Büdingen.

Nach dem Abschluss der Volksschule arbeitet Peter Nieß im Baugewerbe und macht 1915 seine Staatsprüfung an der Bauschule in Bingen. Nach nur einmonatiger Berufstätigkeit wird er zum Wehrdienst eingezogen und dient bis 1918 an der West- und der Ostfront. Nach Kriegsende arbeitet er als Baupraktikant im Staatsbauamt Büdingen, 1920 heiratet er.

1921 legt er eine weitere Staatsprüfung für die mittleren Stellen des hessischen Staatsbauwesens ab. Durch verschiedene Weiterbildungen macht er eine Fortbildung zum Lehrer und beginnt 1922 seine Tätigkeit an der Gewerbeschule in Büdingen, die er während des 2. Weltkriegs nur kurz unterbrechen muss und bis zu seiner Pensionierung 1960 fortsetzt. Er scheidet schon 1940 aufgrund eines Gallenleidens aus der Wehrmacht aus. Außerdem unterrichtet er von 1960 bis 1963 in der Berufsaufbauschule.

Ab 1926 ist Peter Nieß Vorstandsmitglied des Büdinger Geschichtsvereins, den er von 1955 bis zu seinem Tod 1965 als 1. Vorsitzender führt. Er redigiert nach Karl Heusons Tod die „Heimatblätter für den Kreis Büdingen“ und ruft 1957 die „Büdinger Geschichtsblätter“ ins Leben, die bis heute erscheinen. Nach der Gründung des Büdinger Verkehrsvereins 1926 ist er dort von 1927 bis 1939 1. Vorsitzender.

Er ist Mitbegründer der „Vereinigung für Heimatforschung in Vogelsberg, Wetterau und Kinzigtal“ und arbeitet für die Denkmalpflege. Während des 2. Weltkriegs zeichnet und vermisst er sämtliche historischen Bauten von Büdingen.

Peter Nieß richtet das Museum auf der Ronneburg und das Schlossmuseum in Ortenberg ein. An beiden Orten gräbt er auch aus. Nach Karl Heusons Tod 1953 betreut er das „Karl-Heuson-Museum“. Er nimmt an mehreren anderen Ausgrabungen teil, zum Beispiel auf dem Glauberg, an der Remigiuskirche in Büdingen, in Aulendiebach und im Bereich der Burg Bracht. Für seinen Einsatz für die Denkmalpflege wird er 1964 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet, an seinem 70. Geburtstag wird er Ehrenbürger von Büdingen. Peter Nieß veröffentlicht zahlreiche Artikel auf dem Gebiet der Heimatforschung. Vieles bleibt durch seinen plötzlichen Tod aber unpubliziert.

Wichtige Publikationen:

  • zusammen mit Karl Heuson: Büdingen, seine Geschichte und Denkmäler, 1927
  • 700 Jahre Ronneburg, 1987 noch einmal aufgelegt
  • Fachwerkbauten im Büdinger Land, Sonderdruck aus: Kreis Büdingen, Wesen und Werden, Band I, 1956