Aus dem Heuson-Museum auf Ihren PC – neue digitale Vermittlungsformate

Das Erdgeschoss und der 1. Stock des Heuson-Museums wurden 2019 komplett neu gestaltet. Damit hat das Museum ein modernes Gesicht erhalten, das eine hervorragende Präsentation der Objekte vor Ort möglich macht. Doch dann kam die Pandemie: Museum auf – Museum zu – Museum auf – Museum zu…

Wer bisher nicht die Chance hatte, die neue Dauerausstellung vor Ort zu sehen oder Lust auf viele zusätzliche Informationen zu den gezeigten Objekten hat, kann die Exponate nun virtuell besichtigen. Ganz bequem vor dem heimischen PC.

Dazu wurde zum einen die Homepage des Museums nochmals stark erweitert. Es gibt viele neue Menüpunkte – und noch mehr Unterpunkte – mit Texten, Bildern, Links zu detaillierten Begriffserklärungen und Literaturhinweisen. Ob Sie sich von der Steinzeit ins 20. Jahrhundert durch“arbeiten“ oder sich die für Sie interessantesten Punkte heraussuchen, es erwarten Sie spannende regionalgeschichtliche Themen.

Und wer es dann noch genauer wissen möchte, findet zu jedem Exponat der Dauer-Ausstellung im Erdgeschoss neben dem Bild des Objekts einen Direktlink zu unserer neuen Objekt-Datenbank, mit genauer Beschreibung und Hintergrundinformationen zu Fundort, Datierung, Größe, Material und mehr. Diese Objekt-Datenbank lässt sich auch unter heuson-museum.ifaust-online.de aufrufen.

Eine Anleitung zur Arbeit mit der Datenbank finden Sie hier.

Durch die unermüdliche Arbeit unserer ehrenamtlichen Inventarisierer ist ein großer Teil des Museumsbestandes mittlerweile erfasst. Dafür sagen wir noch einmal ganz herzlich Danke! Diese Daten und Bilder werden nun, Stück für Stück, digitalisiert und die Anzahl der abrufbaren Objekte wird in den kommenden Monaten stetig weiter wachsen.

Realisiert werden konnte dieses neue Angebot des Heuson-Museums mit der Förderung durch das Bundesprogramm NEUSTART Sofortprogramm