Die nationalsozialistische Herrschaft 1933 – 1945

Der Nationalsozialismus ist eine

Ab 1919, nach dem Ersten Weltkrieg, wurde er zu einer eigenständigen politischen Bewegung im deutschsprachigen Raum. Ziel war ein autoritärer Führerstaat.

Die 1920 gegründete Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) kam unter Adolf Hitler am 30. Januar 1933 an die Macht, zerschlug die Weimarer Republik durch Terror, Rechtsbrüche und die Gleichschaltung und führte in die Diktatur des NS-Staats.

Dieser löste 1939 mit dem Überfall auf Polen den Zweiten Weltkrieg aus, in dessen Verlauf über 55 Millionen Menschen getötet wurden.

Unmenschlichstes Ergebnis war der Holocaust, die industriell organisierte Massenvernichtung etwa sechs Millionen europäischer Juden. Die Zeit des Nationalsozialismus endete mit der bedingungslosen Kapitulation am 8. Mai 1945.