„Als die Demokratie nach Büdingen kam“

Ausstellung zu den Anfängen der Weimarer Republik

2018 jährt sich zum 100. Mal das Ende der Kaiserzeit und der Beginn der Weimarer Republik. Diese Phase des Umbruchs möchte der Büdinger Geschichtsverein mit einer Ausstellung ins Bewusstsein rücken. Dazu fand am 27. Februar um 19.00 Uhr im Sitzungssaal des Heuson-Museums ein Treffen interessierter Bürger und Mitglieder des Vereins statt.

Auch wenn keine Zeitzeugen mehr vorhanden sind, so schlummern in mancher Schublade oder Kiste Erinnerungen an diese Epoche. Haben Sie Dokumente, die damalige Ereignisse zeigen? Vielleicht Zeitungsausschnitte, amtliche Dokumente, geschäftliche Unterlagen, private Aufzeichnungen, Flugblätter, Protokolle des Vereinslebens... Gesucht werden außerdem Fotos aus dem Büdingen dieser Zeit.

Ziel des Abends ist auch die Bildung einer neuen Arbeitsgruppe beim Büdinger Geschichtsverein, die vom Vorsitzenden Joachim Cott  geleitet werden wird. Unter dem Motto „Erforsche deine Stadt“ können Interessierte aus den vorhandenen Materialien unterschiedlichen Fragestellungen nachgehen und ihre Ergebnisse im Rahmen der Ausstellung öffentlich präsentieren. Der Geschichtsverein bietet mit diesem Projekt einen neuen Zugang zur Lebenswirklichkeit vor 100 Jahren. Die eigene Teilnahme an der Aufarbeitung ausgewählter geschichtlicher Phasen schafft einen neuen Bezug zur eigenen Stadt und führt ein Stück in die aktive historische Arbeit ein. Die Ergebnisse werden ab Oktober 2018 in der Ausstellung „Als die Demokratie nach Büdingen kam“ im Heuson-Museum zu sehen sein.